AMR

Im Interview mit Bernhard Müller

27. Februar 2017

Was steht auf deiner Visitenkarte?

Als Partner bin ich Gründungsmitglied und Mitinhaber der AMR Partner AG. Gleichzeitig bin ich im Verwaltungsrat und Mitglied der Geschäftsführung der AMR. Das ‘Managing’ in meiner Rollenbezeichnung steht für eine aktive, operative Mitarbeit im Kerngeschäft des Unternehmens.

 

Als was und wo hast du vor der Gründung von AMR gearbeitet?

Nach meinem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Mannheim habe ich 1998 die grosse Chance erhalten, als Berufseinsteiger die erste Auslandstochtergesellschaft der Ascena AG (heute: Hays (Schweiz) AG) zusammen mit dem Geschäftsführer der Schweizer Tochtergesellschaft in Zürich auf- und auszubauen. Meine Rolle und Funktion waren die eines Key Account Managers und die eines Stabs der Geschäftsführung. Eine sehr spannende und lehrreiche Zeit!

In Jahr 2006 bekam ich von der deutschen Reutax AG die Möglichkeit, als Geschäftsführer die Schweizer Tochtergesellschaft des Konzerns aufzubauen und zu leiten.

 

Wie kam es zur Gründung von AMR?

Das war Anfang 2009 eher ein glücklicher Zufall! Mit Thomas Rossi und Thomas Aebi fand ich zwei Geschäftspartner, die sich damals beide gleichfalls mit einer beruflichen Neuausrichtung und einer Selbständigkeit gedanklich beschäftigten.

 

Was hat dich motiviert, AMR zu gründen?

Nachdem ich in meiner Karriere zwei Schweizer Startup-Unternehmen in der Personaldienstleistungs-Branche massgeblich zum Erfolg verhelfen durfte, lag der Gedanke für mich nahe, diese Erfolge ein drittes Mal zu wiederholen – nur unter «eigener Flagge». Meine Motivation zur Gründung lag zum einen darin, ein spezialisiertes Beratungsunternehmen am Schweizer Markt zu etablieren, welches sich qualitativ in der Dienstleistungserbringung von der Masse abhebt. Zum anderen war es mir wichtig, als Inhaber eines Unternehmens strategische Entscheidungen fällen zu können.

 

Für was steht AMR in deinen Augen?

Für höchste Qualität im Projektmanagement. Und für Werte wie Fairness, Ehrlichkeit und Offenheit im Umgang mit Mitarbeitenden und mit Kunden. Und auch für die Zukunft: Ich bin davon überzeugt, dass das, was und wie wir es machen, nachhaltig ist und den Fortbestand und den Erfolg des Unternehmens langfristig sichert.

 

Worin sind wir besser als unsere Konkurrenz?

Unsere direkten Marktmitbewerber sind Beratungsboutiquen im Projektmanagement. Wir heben uns von dieser Konkurrenz ab: Basierend auf dem «AMR-Mindset» haben wir ein Kompetenzmodell entwickelt. Anhand dieses Modells rekrutieren, beurteilen und entwickeln wir unsere Projektmitarbeitenden. Wir versprechen mit diesem Modell jedem Mitarbeitenden, dass sie bzw. er bei AMR einen Karrierepfad durchlaufen kann.

 

Welche Vorteile bringt die Zusammenarbeit mit AMR für den Kunden mit sich?

Vor allem: Projekterfolg! Die Projektmitarbeitenden der AMR sind Praktiker mit aussergewöhnlichen Umsetzungs-, Sozial- und Führungskompetenzen. Sie sind handverlesen, weil alle Mitarbeitenden einen strengen Rekrutierungsprozess mit sehr hohen Anforderungen durchlaufen und bestanden haben. Durch den Einsatz dieser kompetenten Projektmitarbeitenden können wir unseren Kunden Erfolg bei ihren Projektvorhaben versprechen.
Wir verstehen unsere Dienstleistungen im Projektmanagement als ein «as a Service» (PMaaS). Es ist für uns selbstverständlich, unseren Kunden Zusatzdienstleistungen anzubieten: Onboarding beim Kunden, Qualitätssicherung in den Projekten, Roundtables, Ausbildung und Coaching.

 

3 Ratschläge an dein 14-jähriges Ich?

  1. Sei und bleibe authentisch.
  2. Sei auch mal zufrieden mit dem, was du erreicht hast.
  3. Gehe mit deinen Mitmenschen so um, wie du es gerne hättest, dass sie mit dir umgehen – fair und ehrlich.
    Last but not least: Das Leben ist ein Geschenk - Lebe und geniesse den Augenblick und das Heute! Der Morgen könnte zu spät sein.